Norwegen der Länge nach – 3.000 Kilometer zu Fuß bis zum Nordkap

Simon Michalowicz berichtet am 15. November im Erwin Hymer Museum von seinem atemberaubenden Abenteuer »Norge på langs«. „Norwegen der Länge nach“ gilt als die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderungen.

Simon Michalowicz berichtet am 15. November im Erwin Hymer Museum von seinem atemberaubenden Abenteuer »Norge på langs«. „Norwegen der Länge nach“ gilt als die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderungen. Zu Fuß wanderte Simon Michalowicz vom südlichsten Punkt am Kap Lindesnes bis zum Nordkap, eine Tour von fast 3.000 Kilometern hoch hinaus in den hohen Norden jenseits des Polarkreises. Insgesamt 140 Tage lang zog er durch die Weiten des Fjells, genoss die Magie des skandinavischen Herbstes und beobachtete Polarlichter. Er erzählt, wie er trotz kaputten Schuhen, verlorenem Zelt und ungeplanten Umwegen beharrlich seinem Ziel entgegen ging, das ihm alles abverlangte und zugleich alles bot, wonach sich ein Wanderer sehnt. Vom Nordlandvirus befallen, erlebte er den Lauf der Jahreszeiten hautnah, begegnete abseits der Touristenströme freundlichen und offenen Norwegern, tauchte hinab in das skandinavische Friluftsliv, das Leben draußen an der frischen Luft, und begegnete unzähligen Rentieren.

Die Live-Reportage von Simon Michalowicz findet am Donnerstag, 15. November 2018, um 19 Uhr in der Sonderausstellungshalle des Erwin Hymer Museums statt. Einlass ist ab 18:15 Uhr.

Die Tickets für die Live-Reportage inkl. Museumseintritt kosten 14 € pro Person im VVK und 18 € an der Tageskasse. Die Tickets sind erhältlich an der Museumskasse, unter 07524-976676-00, bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und online unter reservix.

Kulinarisches im Erwin Hymer Museum
Das Restaurant Caravano im Erwin Hymer Museum bietet zu den Live-Reportagen Genießer-Abenteuer-Pakete an. Sie beinhalten ein passend zum Thema abgestimmtes 2-Gänge-Menü und das Ticket für die Live-Reportage mit Sitzplatzreservierung. Erhältlich nur im Vorverkauf an der Museumskasse oder telefonisch unter 07524-976676-00. Preise und Menüs unter
Genießer-Abenteuer-Paket

Fotocredits:
Live-Reportage „Norwegen der Länge nach” – Simon Michalowicz

Das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es unter Programm als Download oder an der Museumskasse.

Weitere Informationen zu den Reportagen sowie Bildmaterial finden Sie im Presse-Download. Interviews mit den Referenten auf Anfrage.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Erwin Hymer Museum, Susanne Hinzen, Robert-Bosch-Str. 7, 88339 Bad Waldsee.
Tel. +49 7524 976676-7, Fax +49 7524 976676-1, presse@erwin-hymer-museum.de

Erwin Hymer Museum:
Robert-Bosch-Str. 7, 88339 Bad Waldsee, direkt an der B30

Öffnungszeiten: täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags von 10 Uhr bis 21 Uhr . Durchgängig warme Küche im Museumsrestaurant „Caravano“.

Erwin Hymer Stiftung
Träger des Erwin Hymer Museums ist die Erwin Hymer Stiftung mit Sitz in Bad Waldsee. Die gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts wurde 2001 von Erwin Hymer mit dem Zweck der Förderung der Kunst und Kultur, insbesondere die Förderung von Kulturgütern im technischen Bereich, Errichtung und Unterhaltung eines Museums für Caravan- und Motorcaravan-Oldtimer, ins Leben gerufen.

News

LAIKA AM GIRO D’ITALIA GIOVANI UNDER 23

Laika freut sich, die neue Partnerschaft mit dem Giro d'Italia Giovani Under 23 bekannt zu geben. Seit jeher steht Laika der Sportwelt nahe und wird auch die 42.Ausgabe des historischen Radrennens der Nachwuchssportler mit einem Teilintegrierten Kosmo 512 und einem Teilintegrierten Ecovip 409 unterstützen.

News

ALKOVEN KOSMO F261

Beim neuen Kosmo F261 handelt es sich um ein handliches und kompaktes Alkovenmodell, mit klassischem Doppelfenster im Alkoven, das neben dem im letzten Januar eingeführten Kosmo F510 angeboten wird. Durch den erschwinglichen Preis ist der Kosmo F261 die richtige Lösung für Familien, die dem Laika-Universum zutreten möchten.

News

„Crazy Camping - Irre Typen!“ Das „verrückte“ Outdoor-Event!

Am 1. und 2. Juni lädt das Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee zu einem besonderen Museumsfest ein: „Irre“ Fahrzeuge, weit entfernt von Serienfahrzeugen, jedes einzigartig und ausgefallen, sowie ihre Besitzer, verwandeln das Außengelände des Museums in den verrücktesten Campingplatz diesseits der Alpen. Witzige Mobile z. B. eine Piaggio Ape mit Reisemobil-Aufsatz, Expeditionsfahrzeuge, selbstgebaute Unikate, Eigenaus- und Umbauten, wie z. B. ein ehemaliges Müllfahrzeug oder eine ausrangierte rollende Bankfiliale sowie viele andere einzigartige Typen und Modelle sind dabei - einfach auf etwas andere Art mobil unterwegs!